Scheidung online 

Ablauf der Scheidung online                               Online-Formular                 Vollmacht

1. Auftrag an mich

Sie füllen mein Formular Scheidungsantrag online aus und senden es dann über das Internet an mich. Innerhalb von 48 Stunden, sofern kein Wochenende dazwischen liegt, werde ich mir Ihre Informationen anschauen und Ihnen bestätigen, dass ich das Mandat übernehme.

Außerdem müssen Sie mir die erforderlichen Unterlagen per Post schicken. Dies sind die Heiratsurkunde, ggf. die Geburtsurkunden der Kinder, eventuelle Scheidungsfolgenvereinbarungen und das Vollmachtsformular.

Ich werde Ihnen sodann einen Entwurf des Scheidungsantrags per E-Mail übersenden, den ich dann, wenn Sie zustimmen, beim zuständigen Gericht einreichen werde. Wenn ich für Sie Verfahrenskostenhilfe beantragt habe, sind zunächst von Ihnen keine Kosten zu tragen. Ansonsten verlangen sowohl das Gericht als auch ich einen Kostenvorschuss, der sich nach dem Gegenstandswert richtet.

2. Verfahren

Das Gericht leitet das Scheidungsverfahren ein und stellt die  beglaubigte  Abschrift des  Scheidungsantrages Ihrem  Ehe-gatten zu. Außerdem leitet das Gericht das Verfahren zur Durchführung des Versorgungsausgleichs ein. Das Gericht wird mir die entsprechenden Formulare übersenden, die ich dann an Sie weiterleite. Diese Formulare müssen von Ihnen ausgefüllt werden und direkt wieder an mich geschickt werden. Ich reiche diese dann beim Gericht ein.

Das Gericht  holt  dann  bei allen  Trägern der  Altersvorsorge, dies  kann die  Deutsche  Rentenversicherung, eine private Rentenversicherung, eine betriebliche Altersvorsorgeeinrichtung usw. sein, Auskünfte über die erworbenen Anwartschaften ein. Über das Gericht erhalte ich dann die entsprechenden Auskünfte, die ich dann an Sie weiterleite.

3. Gerichtstermin

Wenn die  Auskünfte  über die  Rentenanwartschaften vorliegen, bestimmt  das Gericht einen Termin, zu dem die Eheleute und zumindest ein Rechtsanwalt, nämlich der, der den Scheidungsantrag stellt, erscheinen müssen. Das Gericht befragt noch einmal die Eheleute, seit wann sie getrennt leben und ob eine Wiederherstellung der ehelichen Lebensgemeinschaft in Betracht kommt. Auch die Auskünfte der Rentenversicherer werden besprochen.

In der Regel wird direkt in  dieser Verhandlung  der Scheidungsbeschluss  verkündet. Sofern  nicht in der  mündlichen Verhand-lung der Rechtsmittelverzicht erklärt wird, was aber nur durch einen Anwalt geschehen kann, wird das schriftliche Urteil mir und auch Ihrem Ehegatten zugestellt. Einen Monat danach wird das Scheidungsurteil dann rechtskräftig.