Scheidung online

 

Verfahrenskostenhilfe bei der Scheidung online

Wenn Sie auf dem Formular für den online-Scheidungsantrag ankreuzen, dass Verfahrenskostenhilfe beantragt werden soll, werde ich den Scheidungsantrag zusammen mit dem Verfahrenskostenhilfeantrag beim Familiengericht einreichen.

Wie in allen gerichtlichen Verfahren hängt die Bewilligung der Verfahrenskostenhilfe durch das Gericht zum einen von der Erfolgsaussicht der beabsichtigten Rechtsverfolgung und zum anderen von einer entsprechenden Bedürftigkeit ab.

Bis auf wenige Ausnahmefälle, die aber auf jeden Fall einer Beratung bedürfen, sind die Voraussetzung für die Ehe-scheidung gegeben, wenn die Eheleute ein Jahr getrennt leben und beide Ehegatten geschieden werden wollen. Will nur ein Ehegatte geschieden werden, muss er dem Gericht darlegen, aus welchen Gründen die Ehe zerrüttet ist und eine Wiederherstellung der ehelichen Lebensgemeinschaft nicht zu erwarten ist.

Zur Überprüfung der Bedürftigkeit kommt es auf Ihre persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse an. Damit das Gericht Ihre Bedürftigkeit überprüfen kann, ist ein Formular auszufüllen, das Sie hier als PDF herunterladen können. Bitte lesen Sie sich auch die Erläuterungen zum Formular, die Sie ebenfalls herunterladen können, sorgfältig durch. Für weitere Fragen stehe ich natürlich gern zur Verfügung.

Vefahrenskostenhilfe  wird   entsprechend  den  dargelegten   wirtschaftlichen  Verhältnissen   mit  oder  ohne  Ratenzahlung bewilligt. Gegebenenfalls müssen Sie für die Verfahrenskosten Raten an das Gericht zahlen. Während der Dauer des Verfahrens und vier Jahre nach rechtskräftiger Entscheidung oder einer anderen Beendigung des Verfahrens, also etwa durch den Abschluss eines Vergleichs sind Sie verpflichtet, wesentliche Verbesserungen Ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse oder auch eine Änderung Ihrer Anschriftdem Gericht unaufgefordert und unverzüglich mitzuteilen. Bei laufenden Einnahmen ist eine Verbesserung mitzuteilen, wenn diese mehr als € 100,00 brutto beträgt. Auch wenn sich die von Ihnen geltend gemachten Abzüge für Miete, Unterhalt u.a. um mehr als € 100,00 reduzieren, muss dies dem Gericht mitgeteilt werden. Schließlich kann eine wesentliche Verbesserung Ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse auch eintreten, wenn Sie z.B. einen Geldbetrag im Rahmen des Zugewinnausgleichs erhalten haben.

     

PDF-Formular Prozess- und Verfahrenskostenhilfe

    

Hinweisblatt zum Formular Verfahrenskostenhilfe