Scheidung online 

Einführung 

Eigentlich gibt es vor deutschen Familiengerichten eine Scheidung online nicht. Auch bei der sogenannten Scheidung online muss beim zuständigen Familiengericht von einem Rechtsanwalt ein schriftlicher Scheidungsantrag eingereicht werden. Das Gericht kommuniziert mit dem oder den Anwälten und Parteien ausschließlich schriftlich. Auch bei einer sogenannten Scheidung online findet ein Termin vor dem Familienrichter statt, an dem beide Eheleute teilnehmen müssen. 

Der mitunter erweckte Eindruck, bei einer Scheidung online könnten die Parteien Geld sparen, ist falsch. Bei jedem gerichtlichen Verfahren und damit auch beim Scheidungsverfahren ist jeder Rechtsanwalt in Deutschland an das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) gebunden. In diesem Gesetz ist geregelt, welche Gebühren ein Rechtsanwalt bei einem bestimmten Streitwert berechnen darf und muss. Der Streitwert für ein Ehescheidungsverfahren wird vom Gericht anhand der zusammengerechneten Nettoeinkommen beider Eheleute errechnet. Diese Gebühren richten sich nicht danach, ob Sie einen Rechtsanwalt in dessen Büro aufsuchen und beauftragen oder ihm online den Scheidungsauftrag erteilen. 

Vom Gericht wird der Streitwert bei einer Scheidung online nicht automatisch niedriger angesetzt. Manche Gerichte setzen allerdings den Streitwert bei einer einvernehmlichen Ehescheidung niedriger an. Dies hängt aber nicht davon ab, wie Sie den Scheidungsauftrag erteilt haben, ob dies online oder direkt beim Rechtsanwalt geschah.

Der Scheidungsantrag kann grundsätzlich nur über einen Rechtsanwalt eingereicht werden. Der andere Ehegatte muss sich nicht zwingend durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen, wenn alle mit der Scheidung zusammenhängenden Fragen einvernehmlich geklärt werden konnten. Derjenige, der den Scheidungsantrag einreicht und einen Rechtsanwalt beauftragt, muss natürlich dessen Gebühren übernehmen. Ob Sie sich mit Ihrem Ehegatten insofern verständigen können, dass Sie die gesamten Kosten teilen, ist unabhängig davon, ob Sie den Scheidungsauftrag online oder direkt bei einem Anwalt erteilen.

Die Scheidung online kostet also an Gerichts- und Rechtsanwaltsgebühren genauso viel wie ein normal eingeleitetes Scheidungsverfahren. 

Da auch ich viele Dinge gern im Internet regele, biete ich Ihnen im Folgenden auch die sogenannte Scheidung online an.

Nochmals: Scheidung online bedeutet dabei, dass Sie mich mit der Einleitung und Durchführung Ihres Scheidungsverfahrens beauftragen können. Sie müssen nicht zu mir in die Kanzlei kommen. Selbstverständlich stehe ich Ihnen für persönliche oder auch telefonische Gespräche, nach Vereinbarung auch außerhalb der üblichen Bürozeiten, zur Verfügung. Es ist aber auch möglich, dass die Kontakte zwischen uns während des Scheidungsverfahrens per E-Mail oder Telefon erfolgen.